SURROUND

Nominiert für den Bewegungskunstpreis 2018

Surround - Presse - Ingo Solms 04

1. Februar 2019, 22.00 Uhr

> Tickets

2. Februar 2019, 19.00 Uhr

> Tickets

> zwei Vorstellungstermine aufgrund begrenzter Platzzahl!

> Theater der Jungen Welt

SURROUND - Overhead Project
in Kooperation mit LOFFT – DAS THEATER

Ein Stück über das Verhältnis des Menschen zur Herde, ein Performance-Parcours zwischen führen und führen lassen.

Alles dreht sich. Die Sorgen um die globalen politischen Veränderungen schlagen um sich. Bei so viel Rechts-Verliebtheit scheint doch vor allem eines auf dem Spiel zu stehen: die Demokratie. Als würden Freiheit und Gleichheit wieder zur Utopie. Unser System ist in der Krise oder zumindest auf sehr genauem Prüfstand, und die Autoritären nutzen die Gunst der Stunde. Es ist vor allem der Sehnsuchtsschmerz nach der Macht, der einen mitreißenden Strudel verursacht. Und die wichtigste Frage ist: Bist du drin oder draußen? Im Vormarsch der Mächtigen muss nun jeder seinen Platz finden – im Herdentritt, am Rand oder doch mit den Zügeln in der Hand.

Overhead Project steht für Arbeiten an der Genregrenze von Zeitgenössischem Circus, Tanz und Performance. Wo Provokation auf Vertrauen, Zusammenhalt auf Abstoßung und Höhe auf Fallen trifft, zerlegen ihre circus-choreografischen Inszenierungen das, was zwischen den Körpern, zwischen den Menschen liegt.

Die Gründer Tim Behren und Florian Patschovsky wurden gemeinsam an der renommierten Brüsseler Circushochschule Ecole Superieure des Arts du Cirque (ESAC) ausgebildet. Anschließend zog es die beiden in die zeitgenössische Tanzszene. Die Produktionen entstehen in enger Zusammenarbeit mit künstlerischen Kollaborateuren und werden entweder in der freien Szene produziert oder als Gastchoreografien an Stadttheatern.

Die Arbeiten wurden vielfach mit internationalen Preisen ausgezeichnet (u.a. mit Tanzpreisen der Städte Stuttgart, Köln, Dortmund, Ludwigshafen, Bern, Budapest und Jerusalem). 2015 wurde Overhead Project der Förderpreis für junge KünstlerInnen vom Land Nordrhein-Westfalen für ihr bisheriges herausragendes künstlerisches Schaffen verliehen.

Jurybegründung Alle versuchen, sich dem Pauschenpferd gegenüber zu positionieren, das als Pendel durch den Raum schwingt. Der Kopf weiß: Die Gesetze der Physik lassen sich nicht außer Kraft setzen. Der Bauch ahnt: Es gibt keine Sicherheit. Das fasziniert, macht Angst, erfordert Mut. Die zwei Akrobaten und zwei Tänzerinnen von Overhead Project entwickeln in dieser außergewöhnlichen Raumsituation ebenso außergewöhnliche tänzerische Muster, bewegen sich um die Mitte, formen das Publikum und liefern es den unheimlichen Kräften aus.

Konzeption Tim Behren
Inszenierung + Performance Tim Behren, Florian Patschovsky
Kreation + Performance Mijin Kim, Susanne Schneider
Musikalische Komposition + Musikdramaturgie Simon Bauer
Lichtkreation + visuelle Dramaturgie Charlotte Ducousso
Dramaturgische und Philosophische Beratung Eric Eggert
Kostüme Sabine Schneider
Technische Begleitung + Rigging Garlef Keßler, Anders Jensen
Produktionsleitung Theresa Hupp, Jari Ortwig
Management + PÖ mechtild tellmann kulturmanagement

Eine Theaterproduktion in Kooperation mit LOFFT – DAS THEATER

Gefördert von der Stadt Leipzig, Kulturamt. Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes. Gefördert durch den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg; Kunststiftung NRW; Stadt Köln, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen; RheinEnergieStiftung Kultur; NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

(Foto: Ingo Solms)